Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.


Energieverteilung im Gebäude über die Fläche 

Was soll das  -  was kann das  -  warum sollte ich mir das anschauen?

Komfort und Behaglichkeit von Strahlungswärme aus Boden und Wand kannten und schätzten 
schon die alten Römer. Solchen Luxus konnten sich aber nur wenige Glückliche leisten, weil dafür äußerst aufwendige Bauwerke, Gebäude-Technik und viel Personal erforderlich waren.

Seitdem wurde in Breiten mit jahreszeitlichem Heizbedarf immer versucht, so etwas nachzustellen. 
Mit Feuern, Herden, Öfen und Kachelöfen, in jüngerer Zeit auch mit Zentralfeuerungen und Verteilung per Radiator oder Konvektor. Teilweise auch mit Warmluft-Gebläsen. So richtig gut war das alles nie. 

Auch Techniken zur Fußbodenheizung fanden in unsere Häuser. Deren Anfänge waren reaktionsträge 
und für z.B. Venenpatienten meist zu warm. Heute sind diese Systeme viel besser geworden, aber 
nur selten für alle Funktionen einsetzbar: Zugleich als Wandheizung eignen sich nur wenige. 

Der Wunsch nach "römischen Verhältnissen" ist auch in unseren modernen Gebäuden geblieben, 
leider aber lange Zeit ohne praktikable und bezahlbare Möglichkeiten der Umsetzung. 

Heute können Flächen-Temperierungen im Gebäude aber fast überall mit sehr einfachen Mitteln 
und ohne umfangreiches Bedien-Personal realisiert werden.

Die Folgeseiten zeigen Theorie und Beispiele kluger Systeme zur Energieverteilung in Gebäuden 
für angenehmes passives Heizen und Kühlen. Diese sorgen dabei für gesundes Raumklima, 
sind energieeffizient und besonders geeignet für alle regenerativen Energieformen.

Und sind äußerst flexible Alternativen für Neubau und Sanierung im Bestand (insbes. Denkmalschutz).

Wenn das EEWärmeG fordert, Teile der Wärmeenergie eines Hauses aus erneuerbaren Energien 
zu gewinnen kommen passive Heizung / Kühlung über Boden / Wand / Decke besonders groß heraus, 
weil diese Energieverteilungen durch nur sehr gering benötigte Vorlauftemperaturen ideal 
mit solchen regenerativen Bereitstellungen harmonieren. 
Konsequent durchkonfigurierte Systeme vereinfachen durch ihre Basis-Temperierung auch die 
Klimatisierung in Räumen mit besonderen Luftwechsel-Vorschriften.

Ein Service für Architekten, Bauherren, Haustechnik-Planer und Heizungstechniker.